Erziehung ohne religiöse Anteile

Diskutiere über Gott und die Welt
Benutzeravatar
tabledancer
Kleinkind
Beiträge: 231
Registriert: Mo Mär 12, 2018 9:15 am

Di Mai 15, 2018 3:46 am

Ich wurde getauft.
Ich kann es kaum fassen.
Ich bin aufgewachsen und meine Eltern haben mich aufgezogen und mir von Gott erzählt, als wäre das nicht nur ein Glaube, sondern eine Tatsache.

Das Problem, um das es hier geht, ist, dass einem Kind eine Religionsfreiheit erst ab 14 Jahren zugestanden wird und die Eltern entscheiden. Und sie haben mich taufen lassen.

Es ist ungeheuerlich, denn ich musste mir dank der Religionsmündigkeit in der Schule bis 14 Religionsunterricht antun, ohne, dass ich sagen konnte, dass ich das nicht will.

Dank der Taufe auch, die ich ebenfalls nicht wollte, habe ich einen Schock gekriegt, als ich das erste Mal meinen Lohnbescheid in der Hand hielt: Ich muss Kirchensteuer zahlen.

Dadurch, dass ich nun mal der Religion den Rücken gekehrt habe und auch Kirchen nie besuche, muss ich eine Steuer zahlen?
Was soll das?
Ich wollte aus der Kirche austreten. Aber auch da muss ich zahlen.
Ich muss, egal wie, zahlen. Und alles nur, weil Religion eine Rolle in einer Erziehung gespielt hat.

Warum sollte die Religionsfreiheit nicht schon vorher Bestand haben, so dass man nicht einfach so getauft werden kann?
Oder sich nicht den Religionsunterricht antun muss?

Wieso ist Religion überhaupt an Schulen? Sollte das nicht lieber, wenn es von allen Parteien so gewollt ist, auch nur unter diesen Leuten praktiziert werden und das hinter verschlossenen Türen? Muss das einen Platz in der Gesellschaft haben? Ich finde nicht.
Und ein Kind sollte auch nicht damit konfrontiert werden. Wenn es das ja möchte, wird es irgendwann von selbst den Weg dahin finden.
Gruß,
der, der auf Tischen tanzt
Benutzeravatar
TunFaire
Küchenchef
Beiträge: 28
Registriert: Mo Mär 12, 2018 8:22 pm
Wohnort: Körbchen

Di Mai 15, 2018 3:02 pm

Nun ja, @tabledancer
Deine Eltern sollen dich erziehen. Etwas was einige Eltern heute gerne auf dritte wie KiTa oder Schule abwälzen (wollen). Sie erziehen dich, so war es glücklicherweise dem Anschein nach bei dir, entsprechend Ihren Werten. War ja nicht nur die Religion. Da ging es auch um so leidige Themen wie Sprache, Moral, benehmen im Allgemeinen, Essen, sonstige Aktivitäten etc. pp. Ein ganzes Sammelsurium von Werten die für deine Eltern wichtig sind. Du wirst bei einigen/vielen gleicher Meinung sein und bei andren eine andere Meinung vertreten. Dein gutes Recht. Und mit dem Älter werden bekommst du bei immer mehr Bereichen die Möglichkeit für dich selbst zu entscheiden. Für deine Eltern war Religion wichtig. OK. Why not? Für dich nicht. Du hast jetzt die Wahl der Religion den Rücken zu kehren. OK. Tu es wenn du willst. Aber schimpf nicht auf deine Eltern. Sie haben versucht dir etwas zu vermitteln was Ihnen wichtig ist. Sei froh dass du so Eltern hast.
Ich bin das was man so landläufig einen Agnostiker nennt. Ich weiß nicht ob es einen Gott gibt und es spielt für mich auch keine Rolle. Und dennoch zahle ich brav weiter meine ev. Kirchensteuer. Warum? Ganz einfach. Ist so ein bisschen mein soziales Gewissen. Die kirchlichen Einrichtungen sind das letzte Organ an dass du dich wenden kannst wenn du durch die sozialen Netzte Deutschlands gefallen bist. Das ist alles. Nicht mehr und nicht weniger.
*Mit verzweifelter Stimme gen Himmel brüll*
Why Me?
*Und eine Stimme aus den Wolken erwidert*
Why Not?
Benutzeravatar
tabledancer
Kleinkind
Beiträge: 231
Registriert: Mo Mär 12, 2018 9:15 am

Di Mai 15, 2018 5:40 pm

TunFaire hat geschrieben:
Di Mai 15, 2018 3:02 pm
Und mit dem Älter werden bekommst du bei immer mehr Bereichen die Möglichkeit für dich selbst zu entscheiden. Für deine Eltern war Religion wichtig. OK. Why not? Für dich nicht. Du hast jetzt die Wahl der Religion den Rücken zu kehren. OK. Tu es wenn du willst. Aber schimpf nicht auf deine Eltern. Sie haben versucht dir etwas zu vermitteln was Ihnen wichtig ist. Sei froh dass du so Eltern hast.
Ja, für sie war Religion wichtig. Deswegen konnten sie auch danach leben und das ist ihre Religionsfreiheit. Aber ich habe eine eigene Religionsfreiheit und die hätte ich gerne früher gehabt, denn dank meinen Eltern muss ich für deren Religion Geld ausgeben und Zeit aufwenden, sowie einen Aufwand dulden.
Religion ist für mich nicht wichtig, aber ich durfte wegen ihnen furchtbar langweilige Gottesdienste über mich ergehen lassen und Freitags kein Fleisch essen.

Religion ist jetzt nicht wichtig und auch nicht nötig in der Erziehung, denn aufgezogen werden kann ich auch, ohne dass ich an einen Gott glauben muss.
TunFaire hat geschrieben:
Di Mai 15, 2018 3:02 pm
Ich bin das was man so landläufig einen Agnostiker nennt. Ich weiß nicht ob es einen Gott gibt und es spielt für mich auch keine Rolle. Und dennoch zahle ich brav weiter meine ev. Kirchensteuer. Warum? Ganz einfach. Ist so ein bisschen mein soziales Gewissen. Die kirchlichen Einrichtungen sind das letzte Organ an dass du dich wenden kannst wenn du durch die sozialen Netzte Deutschlands gefallen bist. Das ist alles. Nicht mehr und nicht weniger.
Da ist wenigstens noch etwas Positives.
Gruß,
der, der auf Tischen tanzt
Benutzeravatar
TunFaire
Küchenchef
Beiträge: 28
Registriert: Mo Mär 12, 2018 8:22 pm
Wohnort: Körbchen

Mi Mai 16, 2018 7:32 am

Aber ich habe eine eigene Religionsfreiheit und die hätte ich gerne früher gehabt, denn dank meinen Eltern muss ich für deren Religion Geld ausgeben und Zeit aufwenden, sowie einen Aufwand dulden.
Gib dafür der Religion keine Schuld. Auch nicht deinen Eltern. Du hast halt ne andre Sichtweise. Stell dir vor du hast Familie, bekommst Kinder. Erziehst sie ohne Religion. Dein Sohn/Tochter wird später Religiös. Wäre es dann gerecht dir einen Vorwurf zu machen dass du ihr/ihm Religion nicht früher näher gebracht hast? Nein. Genauso wenig. Es ist Deine Sicht der Dinge die du deinen Kindern vermittelst. Und Kinder sehen einiges anders als Ihre Eltern.
Religion ist jetzt nicht wichtig und auch nicht nötig in der Erziehung, denn aufgezogen werden kann ich auch, ohne dass ich an einen Gott glauben muss.
Für dich nicht. Für andre schon. Ist deine Sicht die einzig richtige?
*Mit verzweifelter Stimme gen Himmel brüll*
Why Me?
*Und eine Stimme aus den Wolken erwidert*
Why Not?
Benutzeravatar
tabledancer
Kleinkind
Beiträge: 231
Registriert: Mo Mär 12, 2018 9:15 am

Mi Mai 16, 2018 1:30 pm

TunFaire hat geschrieben:
Mi Mai 16, 2018 7:32 am
Für dich nicht. Für andre schon. Ist deine Sicht die einzig richtige?
Das könnte ich meine Eltern fragen, als sie mir die Religion näher gebracht haben.
Religion ist etwas subjektives und da kann man sie laut meiner Meinung auch dem Kind vorenthalten, bis es sich irgendwann selbst entscheidet.
So rum ist viel besser, denn der Kirche kann man immer freiwillig beitreten, aber man wird praktisch zum Ausstieg gezwungen.
Gruß,
der, der auf Tischen tanzt
Benutzeravatar
TunFaire
Küchenchef
Beiträge: 28
Registriert: Mo Mär 12, 2018 8:22 pm
Wohnort: Körbchen

Mi Mai 16, 2018 1:39 pm

Das könnte ich meine Eltern fragen, als sie mir die Religion näher gebracht haben.
Warum fragst du das nur bei Religion? Warum nicht bei Moral, bei Schule, bei bei bei.
Du fragst dich das weil das ein Part ist mit dem du zu deinen Eltern konträr stehst.
Es ist aber nur ein kleiner Teil den deine Erziehung ausgemacht hat
*Mit verzweifelter Stimme gen Himmel brüll*
Why Me?
*Und eine Stimme aus den Wolken erwidert*
Why Not?
Benutzeravatar
tabledancer
Kleinkind
Beiträge: 231
Registriert: Mo Mär 12, 2018 9:15 am

Mi Mai 16, 2018 3:23 pm

TunFaire hat geschrieben:
Mi Mai 16, 2018 1:39 pm
Warum fragst du das nur bei Religion? Warum nicht bei Moral, bei Schule, bei bei bei.
Weil die anderen Werte wichtig sind für ein Leben in der Gesellschaft, die Eltern haben einen Erziehungsauftrag.
Und wenn Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit wichtig ist, ist das nicht deren persönlicher Glaube, der mich auch noch dazu zwingt, jeden Sonntag früh aufzustehen, in der Predigthalle zu sitzen und zu beten. Die Gesellschaft ist Realität und kein Glaube.
Gruß,
der, der auf Tischen tanzt
Benutzeravatar
TunFaire
Küchenchef
Beiträge: 28
Registriert: Mo Mär 12, 2018 8:22 pm
Wohnort: Körbchen

Do Mai 17, 2018 3:57 pm

Weil die anderen Werte wichtig sind für ein Leben in der Gesellschaft, die Eltern haben einen Erziehungsauftrag.
Entscheidest du was wichtig ist?
Ja natürlich. Für dich.
Und jeder andere entscheidet es für sich.
Und wenn Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit wichtig ist, ist das nicht deren persönlicher Glaube, der mich auch noch dazu zwingt, jeden Sonntag früh aufzustehen, in der Predigthalle zu sitzen und zu beten
Jo, solange du unter der "Hoheit" deiner Eltern stehst. Das gilt auch für das Essen das du vorgesetzt bekommst. Musstest du Sachen als Kind essen die dir nicht geschmeckt haben? Oder war das etwas bei dem deine Eltern gesagt haben, "das ist uns nicht so wichtig". Auch hier entscheidet wieder jede Eltern individuell. Und das ist erstmal gut so.
Die Gesellschaft ist Realität und kein Glaube.
Sicher? Die Gesellschaft hat ein Regelwerk, nicht anders als eine Religion.
Sonntags in der Kirche - 50km/h in der Innenstadt
Psalmen singen - Steuern zahlen
etc.pp.
Es gibt sicher auch Regeln in der Gesellschaft die du als grenzwertig bis sinnlos empfindest. Und doch, du bist Teil der Gesellschaft und wenn du die Regeln nicht beachtest gibt's Stress mit Ihr
*Mit verzweifelter Stimme gen Himmel brüll*
Why Me?
*Und eine Stimme aus den Wolken erwidert*
Why Not?
Benutzeravatar
tabledancer
Kleinkind
Beiträge: 231
Registriert: Mo Mär 12, 2018 9:15 am

Do Mai 17, 2018 6:18 pm

TunFaire hat geschrieben:
Do Mai 17, 2018 3:57 pm
Entscheidest du was wichtig ist?
Ja natürlich. Für dich.
Und jeder andere entscheidet es für sich.
Nur entscheiden sich das meine Eltern nicht für sich, sondern für mich, obwohl ich selbst entscheiden will, ohne dass im Vorfeld bereits für mich entschieden wurde.
TunFaire hat geschrieben:
Do Mai 17, 2018 3:57 pm
Jo, solange du unter der "Hoheit" deiner Eltern stehst. Das gilt auch für das Essen das du vorgesetzt bekommst. Musstest du Sachen als Kind essen die dir nicht geschmeckt haben? Oder war das etwas bei dem deine Eltern gesagt haben, "das ist uns nicht so wichtig". Auch hier entscheidet wieder jede Eltern individuell. Und das ist erstmal gut so.
Ja, essen muss ich, das ist Tatsache, was ich nicht mochte, musste ich auch nicht essen und der Vergleich hinkt.
Ein passender Vergleich wäre allerdings, dass sie entscheiden, für welches Cartoon ich mich interessieren soll, aber das entscheide ich selbst.
Und so sollte man auch mit der Religion verfahren.
TunFaire hat geschrieben:
Do Mai 17, 2018 3:57 pm
Sicher? Die Gesellschaft hat ein Regelwerk, nicht anders als eine Religion.
Die Gesellschaft basiert auf eine reale Gesellschaft und auf einen realen Staat, einer realen Exekutive und einer realen Judikative, die aber anders als die Kirche nichts fiktives anbetet, sondern völlig im Interesse der Gesellschaft ein Gesetz kreiert, dass auch von dem Staat selbst kommt und über eine demokratische Regierung verfügt. Wieder ein hinkender Vergleich, also.
TunFaire hat geschrieben:
Do Mai 17, 2018 3:57 pm
Es gibt sicher auch Regeln in der Gesellschaft die du als grenzwertig bis sinnlos empfindest. Und doch, du bist Teil der Gesellschaft und wenn du die Regeln nicht beachtest gibt's Stress mit Ihr
Richtig, weil es real ist. Und ich werde nicht von Gott betraft, sondern vom Staat, weshalb Erziehung mit moralischen Werten eine wichtige Rolle spielt, die Religion aber absolut unwichtig ist.
Gruß,
der, der auf Tischen tanzt
Benutzeravatar
TunFaire
Küchenchef
Beiträge: 28
Registriert: Mo Mär 12, 2018 8:22 pm
Wohnort: Körbchen

Fr Mai 18, 2018 3:04 pm

Nur entscheiden sich das meine Eltern nicht für sich, sondern für mich, obwohl ich selbst entscheiden will, ohne dass im Vorfeld bereits für mich entschieden wurde.
Ja, deine Eltern entscheiden Anfangs alles für dich. Schule, Kleidung, Essen, Spielkameraden und neben vielem andren auch Religion. Ist eines von vielen.
Je älter du wirst, desto mehr Entscheidungen triffst du selber. Ist schon lange her, aber ich meine wir konnten in der Schule mit 12 oder 14 entscheiden ob wir weiter am Religionsunterricht teilnehmen wollten oder in Ethik wechseln. Ohne unsere Eltern. Kirchenbesuch etc. ist wie alles Sache der Familie. Manche Eltern lassen Ihre Kinder später entscheiden ob sie mitwollen, andere früher. Du machst jetzt alles nur an der Religion fest. Warum nicht an der Schule? Als der Entscheid getroffen werden musste welche weiterführend Schule du besuchst, auch das haben dein Eltern entschieden. Mit Hilfestellungen je nach Bundesland, aber der Entscheid lag bei Ihnen. Der Einfluss davon auf dein weiteres Leben ist viel gravierender.
Ein passender Vergleich wäre allerdings, dass sie entscheiden, für welches Cartoon ich mich interessieren soll, aber das entscheide ich selbst.
Und so sollte man auch mit der Religion verfahren.
Kannst du doch. Ab einem gewissen Alter. Den Cartoon wahrscheinlich früher. Aber auch da, deine Eltern haben die ersten Jahre bestimmt was du siehst.
Die Gesellschaft basiert auf eine reale Gesellschaft und auf einen realen Staat, einer realen Exekutive und einer realen Judikative, die aber anders als die Kirche nichts fiktives anbetet, sondern völlig im Interesse der Gesellschaft ein Gesetz kreiert, dass auch von dem Staat selbst kommt und über eine demokratische Regierung verfügt. Wieder ein hinkender Vergleich, also.
Wieso hinkt der? Die Gesetzte des Staates wurden von Menschen erlassen. Die der Religionen auch. Unsere hier im D-Land weichen übrigens gar nicht mal so stark voneinander ab. Kulturbedingt.
*Mit verzweifelter Stimme gen Himmel brüll*
Why Me?
*Und eine Stimme aus den Wolken erwidert*
Why Not?
Benutzeravatar
tabledancer
Kleinkind
Beiträge: 231
Registriert: Mo Mär 12, 2018 9:15 am

Sa Mai 19, 2018 11:01 am

TunFaire hat geschrieben:
Fr Mai 18, 2018 3:04 pm
Ja, deine Eltern entscheiden Anfangs alles für dich. Schule, Kleidung, Essen, Spielkameraden und neben vielem andren auch Religion. Ist eines von vielen.
Nur ist die Religion da nachhaltiger, da sie mich einiges an Aufwand und Kosten kostet, um mich dem abzuwenden, oder auch weiterhin kostet, wenn ich mich da nicht rausleiere.

Schuhe von früher kosten für mich heute keinen Cent.
TunFaire hat geschrieben:
Fr Mai 18, 2018 3:04 pm
Kannst du doch. Ab einem gewissen Alter. Den Cartoon wahrscheinlich früher. Aber auch da, deine Eltern haben die ersten Jahre bestimmt was du siehst.
Ja, nur ist das alles mit Gebühren versehen und Gottesdiensten, Predigten über Gott und ach herrje.
TunFaire hat geschrieben:
Fr Mai 18, 2018 3:04 pm
Wieso hinkt der? Die Gesetzte des Staates wurden von Menschen erlassen. Die der Religionen auch. Unsere hier im D-Land weichen übrigens gar nicht mal so stark voneinander ab. Kulturbedingt.
Weil Deutschland ein Rechtsstaat ist, kein Kirchenstaat. Mich interessieren nur gesellschaftliche Normen, keine religiöse, das ist dann eben nicht dasselbe und deswegen hinkt auch der Vergleich.
Die Religion ist für mein Leben unwichtig, da ich mich nicht darauf einstellen muss. Es gibt da weder Konsequenzen, noch irgendwas anderes. Sie ist einfach nichtig.
Gruß,
der, der auf Tischen tanzt
Antworten